Thailändische Zutaten & Gewürze 101

Thailändische Zutaten und Gewürze
Die thailändische Küche ist eine der schmackhaftesten Küchen der Welt.

Thailändische Zutaten & Gewürze 101

Thailändisches Essen zu kochen ist nicht so schwierig, wie Sie vielleicht denken, und wenn Sie mehr über die Kräuter und Gewürze, Currypasten und Würzmittel lernen, können Sie das gewünschte Ergebnis erzielen.

Korianderwurzeln Thailändische Küche
Korianderwurzel ist ein Grundnahrungsmittel in der thailändischen Küche.

Thai-Kräuter und Gewürze

Korianderwurzel: Die Korianderwurzel ist unverzichtbar und wird in vielen thailändischen Gerichten verwendet. Thais nutzen sie als Grundlage für Suppen, Currys, Eintöpfe und als Mischung für Marinaden. Die Einheimischen mahlen oder zerstoßen die Wurzel oft vor der Verwendung in einem Mörser, um den Geschmack und das Aroma freizusetzen oder um eine Paste herzustellen.

Koriandersamen: Koriandersamen verleihen einen erdigen und nussigen Geschmack und ein einzigartiges Aroma, das sie zu einer hervorragenden Marinade für rotes Fleisch macht. Außerdem werden sie als Grundlage für verschiedene Arten von Currys verwendet, darunter Panang und Massaman.

Kreuzkümmel-Samen: Kreuzkümmelsamen haben einen unverwechselbaren Geschmack und ein besonderes Aroma. In der thailändischen Küche sind die Samen ein wesentlicher Bestandteil von rotem, grünem und gelbem Curry. Kreuzkümmel kann gemahlen oder im Ganzen verwendet werden, aber die Thailänder rösten und zerstoßen ihn gerne, bevor sie ihn mit der Currypaste vermischen, um den Geschmack und das Aroma zu verbessern.

Thailändische Chilis und Knoblauch
Chilis werden in thailändischen Rezepten oft mit Knoblauch kombiniert.

Frische Chilis & getrocknete Chilis: Chili ist eine der beliebtesten Zutaten in der thailändischen Küche, und es gibt viele Chilisorten mit unterschiedlichem Schärfegrad, z. B. Vogelaugen-Chili, Chilisporn-Pfeffer, Paprika. Die Thailänder verwenden Chili, sowohl frisch als auch getrocknet, in fast allen Gerichten, sei es in Salaten, Currys, Suppen, Pfannengerichten oder Dip-Saucen, und sie geben sie auch in ihre Speisen, um ihnen einen zusätzlichen Kick zu geben.

Knoblauch: Knoblauch wird in der thailändischen Küche intensiv verwendet, sei es in Pfannengerichten, Suppengrundlagen und Currypasten oder frittiert und als Topping für verschiedene Gerichte. Außerdem wird Knoblauch auch gerne roh zu fettigen Speisen gegessen und roh in vielen Dip-Saucen und Salatdressings verwendet.

Galgant
Galgant hat einen scharfen, zitrusartigen, fast kiefernartigen Geschmack.

Galgant: Galgant-Rhizome werden in verschiedenen traditionellen thailändischen Gerichten verwendet, von Currys über Suppen bis hin zu Salaten, das beste Beispiel ist Tom Kha Gai (Kokosnuss-Hühnersuppe). Galgant wird in der Regel nicht als eigenständiges Gewürz verzehrt, sondern dient dazu, Gerichten Duft und Geschmack zu verleihen. Die Wurzelpflanze ist mit dem Ingwer verwandt, deshalb sehen sie sich auch ähnlich, aber ihr Geschmack ist sehr unterschiedlich, so dass man sie nicht verwechseln sollte, da die eine nicht als Ersatz für die andere verwendet werden kann.

Ingwer: Ingwer wird häufig in vielen thailändischen Wokgerichten, traditionellen Snacks, gedünstetem Fisch oder Meeresfrüchten, als Topping in Congee und in chinesischen Saucen auf Essigbasis verwendet, wobei viele dieser Gerichte der chinesischen Küche entlehnt sind. Ingwer findet sich in vielen gedünsteten Fisch- oder Meeresfrüchtegerichten und Dip-Saucen, da Ingwer den fischigen Geruch von frischen Meeresfrüchten reduzieren kann.

Heiliges Basilikum: Heiliges Basilikum oder Thai-Basilikum verströmt einen unverwechselbaren Duft nach Nelken und rötlichen Blattspitzen. Es ist eine wichtige Grundlage für das berühmte thailändische Wok-Gericht "Pad Gra Prow" (Hackfleisch mit Thai-Basilikum). Die Thais stellen auch eine weitere Kreation her, das "Gra Prow Grop", bei dem die Blätter frittiert werden, bevor sie über das Essen gestreut werden, was den Gra Prow-Gerichten eine knusprige Textur und ein anderes Gefühl verleiht. Thais verwenden auch frische Basilikumblätter über Suppen oder Currys, um den Gerichten zusätzliches Aroma zu verleihen.

Kaffernlimettenblätter
Ein unverwechselbarer Zitrusduft mit blumigem Akzent.

Kaffirlimettenblätter: Eine der beliebtesten Zutaten und weit verbreitet in der thailändischen Küche, von Currys über Salate und Suppen bis hin zu Pfannengerichten. Thais verwenden die Kaffirlimettenblätter auch zu gedünsteten Meeresfrüchten, um den Fischgeruch zu reduzieren und das Zitrusaroma zu verstärken. Die Blätter sind essbar, aber viele Thais essen das Blatt selbst nicht, es sei denn, es wird für Rezepte wie Tod Mun Pla (thailändischer Fischkuchen) oder Choo Chee und Panang-Curry in sehr dünne Scheiben geschnitten.

Zitronengras: Zitronengras ist ein weiteres Kraut, das in der thailändischen Küche häufig für Marinaden, Pfannengerichte, Salate, Gewürzmischungen und Currypasten verwendet wird. Die Thailänder verwenden den unteren Teil des Stängels des Zitronengrases und schneiden oder hacken ihn in der Regel vor dem Kochen.

Rote Currypaste
Thailändische Currypaste ist eine Mischung aus Chilis und frischen Kräutern.

Thai-Curry-Pasten

Thailändische Currypaste ist eine einzigartige Mischung aus verschiedenen Gewürzen. Die meisten Pasten haben das gleiche Rezept und verwenden aromatische Kräuter und Gewürze wie Kreuzkümmel, Chilis (frisch oder getrocknet), Galgant, Zitronengras, rote Schalotten und Knoblauch. Andere Zutaten wie Kaffirlimettenschalen oder -zesten, Korianderwurzeln oder Garnelenpaste können hinzugefügt werden, um die Paste zu variieren. In Thailand werden Pasten traditionell durch Zerstoßen und Mischen vieler Kräuter und Gewürze mit einem Stößel und Mörser hergestellt. Viele thailändische Köche bevorzugen noch immer die alte Methode, da sie glauben, dass die Paste einen aromatischen und würzigen Geschmack bietet. Heute ist eine Küchenmaschine jedoch die bequemere Wahl, und die fertige Thai-Currypaste ist sicherlich ein lebensrettendes und zeitsparendes Produkt, besonders für Anfänger.

Gelbe Currypaste
Gelbe Currypaste hat einen milden, etwas süßen Geschmack.

Thailändische Currypasten haben in der Regel drei Farben: rot, grün und gelb. Diese Farben dienen nicht nur der Ästhetik, sondern verraten uns in der Regel auch, wie diese Pasten schmecken. Rote Currypaste ist hell und stark gewürzt mit getrockneten roten Chilis. Grüne Currypaste wird mit leuchtend grünem Bird's Eye Chili hergestellt, aber grüne Currypaste ist bekanntlich die schärfste Currypaste von allen. Die gelbe Currypaste schließlich erhält ihre Farbe durch Kurkuma und gelbes Currypulver nach indischer Art und ist damit die am wenigsten scharfe der drei Pasten.

Thailändische Gewürzsaucen
Wenn Sie auf thailändische Rezepte stoßen, werden Sie wahrscheinlich Austernsauce, Sojasauce und Fischsauce sehen.

Thailändische Würzsaucen

Fischsoße: Fischsauce heißt auf Thai Nam Pla. Sie ist ein Hauptwürzmittel, das in der thailändischen Küche verwendet wird, um ihr eine gewisse Salzigkeit zu verleihen. Fischsauce wird aus Fisch hergestellt, der in Salz eingelegt und bis zu zwei Jahre lang fermentiert wird. Fischsauce hat einen salzigen, salzigen und pikanten Geschmack, aber auch einen ausgeprägten, scharfen Geruch. Die Soße wird allgemein zum Würzen der meisten thailändischen Hauptgerichte verwendet, von Suppen, Salaten, Currys, Pfannengerichten, Dips bis hin zu Marinaden.

Leichte Sojasoße: Leichte Sojasauce oder dünne Sojasauce wird auf Thai Si-Ew Khao genannt. Sie wird aus Sojabohnen, Salz und Zucker hergestellt. Die Sojasauce ist etwas durchsichtig und hat eine leicht rötlich-braune Farbe. Sie hat einen Umami-Geschmack mit mäßiger Salzigkeit, aber keinen starken, stechenden Geruch wie Fischsauce. Diese Art von Sojasauce ist in der thailändischen Küche weit verbreitet, man kann ein paar Tropfen Sojasauce hinzufügen, um den Geschmack der Gerichte zu verbessern. Auch der Geschmack der Sojasauce unterscheidet sich von dem der Fischsauce, aber Sie können Fischsauce durch dünne Sojasauce in jedem vegetarischen Gericht ersetzen.

Thailändischer gebratener Reis
Gebratener Reis erhält seinen einzigartigen Geschmack durch die Würzsaucen.

Austernsauce: Austernsauce wird auf Thai Sauce Hoy Nang Rom genannt. Sie hat einen unverwechselbaren salzigen, umamiartigen Geschmack, der nicht fischig ist wie Fischsauce. Austernsauce wird aus Austern-Extrakt, Zucker, Wasser, Salz, Maisstärke und Weizenmehl hergestellt, wodurch die Sauce dick und zähflüssig wird. Sie wird meist zum Würzen von gebratenem Gemüse, Fleisch, Meeresfrüchten, Nudelgerichten und als Dip-Sauce verwendet.